Die Band Greta van Fleet ist eine der ersten, die Tour-Termine für 2020 bekannt gegeben hat. Sie wird zunächst in Südamerika Konzerte geben, bis sich in den USA und auch in Europa die Covid-19-Situation verbessert hat. Viele zunächst geplante Konzerte mussten wegen der Pandemie ausfallen oder verschoben werden.

Die Band, die in die Fußstapfen von Led Zeppelin treten will und bislang bei den Fans hervorragend ankommt, wird das erste Konzert in Buenos Aires geben und zwar am 4. Dezember im Rahmen einer Tour mit Metallica. Diese sollte ursprünglich im März stattfinden, musste aber zunächst abgesagt werden. Dann entschloss man sich, es erneut im Dezember zu versuchen. Bei den Ticketverkäufern sind die Konzerte bereist gelistet.

Auftakt in Argentinien-

In Buenos Aires wurde das Hipodromo De San Isidro gemietet. Eigentlich werden hier Pferderennen ausgetragen, die Örtlichkeit dient aber auch immer wieder für Konzertveranstaltungen. Viele internationale Bands, darunter Metallica, haben hier schon gespielt.

Das nächste Konzert soll dann nur drei Tage später in Santiago in Chile über die Bühne gehen. Hier wurde das Nationalstadium ausgewählt. Es hat eine Kapazität von 48.000 Zuschauern, die aber wegen des Backstagebereichs bei den Sitzplätzen reduziert wird. Auch hier sind Metallica schon aufgetreten.

Abschluss in Brasilien

Die dritte Station der kleinen Südamerikatour von Metallica und Greta van Fleet wird Brasilien sein. Hier werden gleich vier Konzerte in unterschiedlichen Städten gespielt. Den Anfang macht Porto Alegre. Hier befindet sich mit dem Velopark eine Rennstrecke, die wie der Nürburgring als Konzertort dienen kann. Nach dem Konzert geht es für die beiden Bands weiter nach Curitiba, wo im Estadio Couto Pereira aufgetreten wird. Das dritte Konzert findet in Sao Paulo im Murumbi-Stadion statt. Den Abschluss der Tour macht Belo Horizonte, wo Greta van Fleet und Metallic im Estadio Mineirao auftreten. Dieses war einer der Austragungsorte der Fußball-WM in Brasilien, hier passen über 60.000 Zuschauer hinein.